Jahreshauptversammlung 2016 - Teil 2

Die Berichte

Vor der Neubesetzung der vakanten Vorstandspositionen standen natürlich der Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden Michael Pfeuffer, unterstützt durch den bisherigen Co – stellvertretenden Vorsitzenden Roman Wenzel. Dieser umfaßte die im letzten Jahr vorgestellten Aufgabengebiete, die auch im laufenden Jahr weiterverfolgt werden sollen: 

Pflege der Gemeinschaft / Förderung der Begegnung . . .
mit dem traditionellem Brünnlasfest, der Begegnungs-/Informationsreihe „Kaffeeklatsch“ (mit 5-Jahres-Jubiläum!), Helferfest (bei dem der Dank an alle Aktiven des Bürgertreffs im Vordergrund stand), Ausflugsfahrt, aber auch Auftritt der Weihnachts“frau“ im z.punkt sowie der gemeinsamen Weihnachtsfeier mit Besuch des Gebersdorfer Christkinds.

Natur-/Landschaftsschutz
Herausragend hierbei die nachhaltige Gestaltung und Pflege rund ums Brünnla, die zu einer, von der Unteren Naturschutzbehörde begleiteten, sukzessiven Umgestaltung und weiteren Aufwertung des Geländes rund ums Brünnla führte. Auch gelegentliche Rückschläge durch mutwillige Beschädigungen konnten die Gestaltungsarbeit des Brünnla – Pflegeteams nicht stoppen. 
Die Wegeinsäumung am Wiesengrund wurde um vier neue Apfelbäume ergänzt, die nur unter großer Anstrengung in der Anwachsphase einigermaßen unbeschadet durch die trockene Saison gebracht wurden. Eine Bereicherung des Wiesengrunds durch den Aufbau eines Insektenhotels (Nürnberger Stadtanzeiger berichtete bereits über die Bastelarbeit des z.punkt hierfür) sowie Anlage einer Streuobstwiese ist vorgesehen. Das Brünnla ist ein Ort zum Verweilen und soll durch unsere regelmäßige Pflegearbeit ein solcher bleiben. 
Mitwirken bei der Gestaltung von Gebersdorf / Vertretung von Bürgerinteressen
Wir waren (und sind) begleitend tätig  bei der Einbringung vom Bürgerwünschen, wie z.B. im Zusammenhang mit dem Bau des U3 – Endbahnhofs Gebersdorf sowie der damit verbundenen Neugestaltung des Bushaltestellen. Auch im Zusammenhang mit der Straßengestaltung bzw. Sanierung der Gebersdorfer Straße sind wir – wie auch Baureferent Ulrich anläßlich der Bürgerversammlung erwähnte – mit den betreffenden Stellen der Stadt Nürnberg im Gespräch. 
Kooperation mit Institutionen und Einrichtungen
Ein Hauptanliegen in der Arbeit des letzten Jahres, aber auch die vorgesehene weitere Fortsetzung und Intensivierung dieser, war / ist uns die Zusammenarbeit im Stadtteil mit Schule, Kinder- und Jugendeinrichtungen und Lebenshilfe. Stellvertretend hierfür seien die Projekte aus GEB goes on! mit dem Kinder- und Jugendhaus z.punkt genannt – wir berichteten bereits – aber auch die übergreifende Aktion „Kehrd wärd!“ und „Demokratie leben!“, über die wir in separaten Beiträgen in dieser Ausgabe des Blättlas berichten. 
Bei dieser Vielzahl an Projekten, ist es sicher legitim von einer „Erfolgsgeschichte des Bürgervereins“ zu sprechen, was auch die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung mit ihrem Applaus unterstrichen. Die Fortsetzung mit weiteren ehrgeizigen Projekten, für die Unterstützer gern willkommen sind, ist zunächst gesichert. 
Daß dies auch für die finanzielle Seite gilt, zeigte der vom Kassenverwalter Sergio Rey- Creo vorgelegte Kassenbericht. So konnte trotz der geschilderten umfangreichen Tätigkeiten für das Kassenjahr 2015 mit einem Plus von rd. € 1.900 aufwartet werden. Für Anforderungen aus den neuen Projekten sind wir deshalb gut gerüstet, wenn wir auch permanent auf der Suche nach Zuschußfinanzierung aus anderen Quellen sind (siehe Projekt „Demokratie leben!“ Seite 14).

A- A A+

Benutzerbereich

Loggen Sie sich hier ein um Zugriff auf den internen Bereich zu erhalten.

Sollte etwas fehlen senden Sie bitte eine E-Mail an support@bv-gebersdorf.de